WunderVolleKindheit - Das Familienfestival

26.-28.07.2019      Für ein bedürfnisorientiertes Miteinander!     26.-28.07.2019

WunderVolleKindheit –   Das Familienfestival   
Für ein bedürfnisorientiertes Miteinander!  

Das haben wir vor ...

26.- 28.07.2019  in der Tabakstanne Thalheim bei Chemnitz   
ein Projekt des In Gemeinschaft wachsen e.V.  

Motivation und Grundlage

    Wir möchten ein Festival schaffen, dass das Wunder Kind(heit) feiert und den Besuchern - Jung und Alt - (generationenübergreifend) die Möglichkeit aufweist sich zu vernetzen, in  Gemeinschaft etwas zu erleben, neue Wege und Ideen kennen zu lernen und sich auszutauschen.   

Der Fokus liegt hierbei auf der Thematik Bedürfnisorientierung, bedingungsloser Liebe und Bindungsorientiertes Aufwachsen!   In der heutigen Gesellschaft leben Familien aus vielerlei Gründen häufig weit auseinander    oder es gibt keine starken familiären Bindungen. Daher wachsen Kinder oft ohne (engen)    Kontakt zu ihren Großeltern oder anderen Verwandten auf, Eltern haben bei der Sorge für    ihre Kinder keine Unterstützung von Verwandten, während Senioren häufig nach mehr    sozialer Einbindung oder Aufgaben im Rentenalter suchen, wenn familiäre Kontakte nicht    (ausreichend) bestehen.

 Gesellschaftlich wird weithin akzeptiert, dass Kinder “gehorchen” müssen, dass sie sich “an   
die Gesellschaft anpassen” müssen und dass man Kinder auf bestimmte Normen, Werte   
und “Tugenden” hin erziehen müsse. “Bedürfnisorientierung”, “bedingungslose Liebe”   
und „Bindungsorientierung“ stehen dem entgegen, wobei es sich hierbei um eine Ausrichtung   
und kein starres Konzept handelt, denn Menschen jeden Alters haben unterschiedliche   
Bedürfnisse.

    Die Schlagwörter stehen für eine Haltung zueinander, unabhängig von Alter und    Verwandtschaftsgrad, und hinterfragen, ob eine Über-Unterordnungs-Beziehung sein darf    und ob es sinnvoll ist, Kindern mehr Grenzen als Freiräume zu schaffen.    Es bedeutet nicht, dass Kinder und Erwachsene ohne Grenzen und Regeln leben sollen, sondern dass die natürlichen Grenzen und Regeln durch das Aufeinandertreffen der Bedürfnisse    verschiedener Menschen entstehen und geachtet werden. Die Freiheit des einen endet dort,    wo die eines anderen beschränkt werden würde.  Kinder erkennen noch ihre Bedürfnisse als solche und hören auf ihren Instinkt, wir Erwachsenen haben oft verlernt diese als solche zu erkennen und unsere Instinkte häufig unterdrückt. Wir nehmen uns zurück, für Job, Familie und Gesellschaft. Doch auch wir müssen lernen   unsere grundlegenden Bedürfnisse wieder besser wahrzunehmen, anzunehmen, zu achten,   zu befriedigen und dabei durch ein Stück mehr Natürlichkeit unsere Instinkte wieder zu   stärken.

Das kann nur in einer authentischen Gemeinschaft   funktionieren, in der man auch mal Schwächen zeigen kann und Unterstützung erfährt.   

Wir verstehen unter bedingungsloser Liebe zum Kind die Fähigkeit das Kind spüren zu  lassen dass es geliebt ist, egal was es gerade tut.  Unter bindungsorientiertem Aufwachsen verstehen wir die natürliche Verhaltensweise, Babys und Kinder in enger Beziehung zu ihren primären Bezugspersonen aufwachsen zu   lassen. Bedürfnisorientierung bedeutet für uns das Erkennen und Wertschätzen der eigenen Bedürfnisse und die der anderen, besonders unserer Kinder, und daraus resultierend ein achtsames und wertschätzendes Miteinander in der Gesellschaft. Kinder sollen sich selbst und unser Vertrauen erfahren dürfen.

Das Festival richtet sich an:

·        Familien, die bedürfnisorientiert oder Ähnliches leben   

·        Menschen die dieses Konzept des Miteinander Lebens kennen lernen möchten   

·        Menschen die ihr Wissen darüber vertiefen, erweitern oder erneuern wollen   

·        Großeltern und Senioren, die bedürfnisorientiert denken   

·        Menschen die sich nach echter Gemeinschaft und/oder einem Netzwerk sehnen   

·        Familien oder zukünftige Familien, die mit Gleichgesinnten ein tolles Wochenende   
im Grünen erleben wollen


Festivalgestaltung  
Mit unserem Festival wollen wir für uns und alle anderen Interessierten ein Wochenende   
schaffen, an dem sich zu passenden Themen ausgetauscht werden kann:   

·        Bedürfnisorientierung   

·        Tragen und Stillen von Kindern, Windelfrei, Stoffwindeln,…   

·        Ernährung(-sformen)

·        Kinderrechte

·        Gewaltfreier und wertschätzender Umgang miteinander und sich selbst

·        Verbundenheit, Beziehung, Gemeinschaft, Netzwerke

·        Menschlichkeit

·        ökologische Aspekte (Reduzieren, Recyceln, Reparieren)

·        sich selbst erfahren, Natur entdecken, frei spielen

·        in allen Facetten ausleben

·        Bedürfnisorientierung nicht nur bei Babys und Kleinkindern

·        Kindgerechtes Fördern von Lernen

·        Geburt

·        Schutz und Stärkung von Weiblichkeit und Familie

·        Selbstbetreuung bzw kindgerechte Fremdbetreuung

    Es wird Gemeinschaftsaktionen geben wie: Grillabend, Lagerfeuer, Yoga, Redekreise,    Meditationen… Ebenso wird es Vorträge, Workshops und Gesprächskreise zu speziellen Themen geben, um sich in neue Aspekte hineindenken zu können, andere zu vertiefen oder Methoden für sich und seine Familie/sein Umfeld zu finden.

Dabei ist es uns wichtig die Teilnehmer so viel wie möglich einzubeziehen anstatt nur frontal   abgehaltene Vorträge anzubieten.  Jung und Alt sollen Freiraum und Gemeinschaft erleben können. Und jeder soll frei   entscheiden können, ob er an Aktionen teilnimmt oder sich zur Besinnung zurückzieht. Vor allem soll das Festival die Begegnung von Gleichgesinnten zum Ziel haben.   Es soll die Kommunikation miteinander eröffnen, die Möglichkeit bieten Kontakt zu knüpfen   und echte, sich unterstützende Gemeinschaften entstehen  lassen, um einander bei den   Herausforderungen des Alltags zu unterstützen und nicht alleine zu sein.   Dass dabei die Kinder der Familien natürlich eine große Rolle spielen und ein schönes Wochenende  erleben wollen ist uns sehr wichtig. Deshalb wird es auch für die kleinen und größeren Kinder viel zu erleben geben. Von Yoga über Basteln, Kochen bis Hüpfburg, Sandkasten oder Riesenseilbahn, Singen oder Basketball, Kicken oder Malen, hier wird es sicher nicht so schnell langweilig.   

Sollte es doch das Bedürfnis nach Ruhe und Abgeschiedenheit geben - das Festivalgelände   
der Tabakstanne ist groß und bietet genug Platz auch dafür. Außerdem möchten wir thematisch passenden Vereinen, Selbstständigen und Institutionen die Möglichkeit geben sich darzustellen und damit eine Begegnungsstelle zu schaffen, auf der Familien von spannenden Chemnitzer Angeboten erfahren können.   

Übernachtet werden kann im Haus in Mehrbettzimmern, in Bungalows, im eigenen Wohnmobil mit Strom und in eigenen Zelten.   Auf Wunsch können wir Verpflegung anbieten. Dabei kann auf spezielle Bedürfnisse (Allergien, vegan,...) nach vorheriger Absprache eingegangen werden.   
Stände, von Unternehmen aus der Region, an denen gesunde Mahlzeiten gekauft werden   
können, ergänzen das kulinarische Angebot.